„Bamberger Ballschultage“ begeistern über 1.000 Kinder in Freak City

Da war mächtig 'was los: An insgesamt drei „Bamberger Ballschultagen“ schnupperten über 1.000 Erst- und Zweitklässler der umliegenden Grundschulen aus Bamberg Stadt und Land in die Sportart Basketball hinein. Gemeinsam mit den Jugendtrainern von Brose Bamberg drehte sich in der Regnitz Arena Hirschaid, der Graf-Stauffenberg-Halle Bamberg sowie der Memmelsdorfer Seehofhalle alles um den gemeinsamen Sport. Präsentiert wurden die vom Brose Bamberg e.V. veranstalteten Sporttage von der VR Bank Bamberg eG.

Der vergangene November stand ganz im Zeichen des Nachwuchsprojektes „Bamberger Ballschule“. Gemeinsam mit der VR Bank Bamberg eG veranstaltete der Brose Bamberg e.V. gleich drei Großevents und lud die umliegenden Grundschulen nach Hirschaid, Bamberg und Memmelsdorf ein. Insgesamt nahmen 27 Klassen an den Sporttagen teil – über 1.000 Kinder also, die gemeinsam mit dem deutschen Meister in die Sportart Basketball hineinschnupperten.

Das Repertoire der „Bamberger Ballschule“ ist dabei gewohnt vielfältig: An mehreren Stationen wie etwa dem „Krabbenfangen“ oder dem „Eistütenlauf“ entdecken die Kinder unterschiedlichste Bewegungsformen. Ob Treffsicherheit, Balance oder wildes Austoben – hier ist für jedes Sportlerherz etwas dabei. Die Stationen mit den außergewöhnlichen Namen (unter anderem „Zielscheibe“, „Auf der Autobahn“ oder „Ballwurm“) überzeugen dabei sowohl Kinder als auch die betreuenden Lehrkräfte.

Dass es an jeder Station natürlich auch um den Basketballsport geht, versteht sich von selbst. Neben einem großen Brose Bamberg-Quiz, das Teil des Stationsbetriebes ist, führen die Übungen zu den Grundfertigkeiten des Basketballs hin. Sebastian Böhnlein, Leiter Schul- und Breitensport von Brose Bamberg erklärt: „Wir möchten, dass die Kinder viele verschiedene Bälle, aber spielerisch auch den Basketballsport in seinen Facetten kennenlernen. Dank der Erfahrungen aus unserer Pilotsaison 2016/17 haben wir die Übungen an den Stationen weiter verbessert und ausgebaut, damit die Kinder noch mehr gefördert und gefordert werden.“

 

Den Nachwuchs begeistern & fördern

Das Konzept des deutschen Meisters geht auf, denn Brose Bamberg kann sich in diesem Jahr definitiv nicht beklagen: Besonders die „Bamberger Ballschultage“ erfreuen sich großer Beliebtheit, so dass der Terminkalender von Sebastian Böhnlein und seinem Jugendtrainerteam bis zum Jahresende gut gefüllt ist. „Wir sind überwältigt von den vielen Anfragen, die wir bezüglich unserer Ballschultage erhalten“, sagt er. „Das Projekt ist bei den Schulen angekommen.“

Besonders die nachhaltige Nachwuchsförderung liegt den Oberfranken am Herzen. Deshalb nutzt Brose Bamberg sein Ballschulprojekt verstärkt zur Vereinsvernetzung und kann dabei auf das große JUNIOR FRANKEN-Netzwerk zurückgreifen. So ließen es sich zum Beispiel die Regnitztal Baskets nicht nehmen und hielten beim Ballschultag in Hirschaid Ausschau nach der nächsten Bamberger Basketballgeneration. Diese kommt bestimmt, da sind sich die Verantwortlichen sicher. Getreu seines Mottos „Nachwuchs begeistern & fördern“ ist der Brose Bamberg e.V. daher weiterhin mit vielen Jugendprojekten aktiv und bringt Deutschlands Basketballherz auch dorthin, wo es bisher noch nicht schlägt.

Alle Nachrichten