Big Points für die Brose Bamberg Youngsters

Die Youngsters sind weiterhin auf Erfolgskurs: Alle drei Auswahlmannschaften konnten am Wochenende gewinnen.

JBBL – Bamberg startet mit Sieg in die Playoffs (78:72)

Die Regnitztal Baskets sind mit einem Sieg in die Playoffs der Jugend Basketball Bundesliga gestartet. Das Team von Kevin Kositz setzte sich am vergangenen Sonntag mit 78:72 gegen die Porsche BBA Ludwigsburg durch.

Beiden Mannschaften war die Aufregung in Sachen Playoffs von Beginn an anzumerken. Bamberg strauchelte daher in den ersten Minuten gegen Ludwigsburg, sodass die Gäste der Porsche BBA dank einiger Turnover zu ihren ersten Punkten kamen. Head Coach Kevin Kositz nahm postwendend eine Auszeit und rüttelte seine Youngsters wach, folglich lief der Ball besser und die Regnitztal Baskets verbuchten ebenfalls ihre ersten Punkte. In den folgenden Minuten begegneten sich die Jugendmannschaften auf Augenhöhe und konnten jeweils für ihre Farben einnetzen. Während es auf Ludwigsburger Seite vor allem Jacob Patrick war, der hochprozentig traf, nutzten auf Bamberger Seite vor allem Nico Böhm und Norvel Oelling ihre Chancen. Besonders unterm Korb setzten sich die Bamberger Youngsters durch und blieben damit in Schlagdistanz. Zur Halbzeit lag Bamberg zwar mit 38:40 zurück, das Spiel war allerdings völlig offen.

Auch nach dem Pausentee blieb das Spiel spannend. Beide Mannschaften schenkten sich zunächst nichts, wenngleich die Hausherren besser zum Abschluss kamen und als Team weiterhin konzentriert arbeiteten. Nach dreißig gespielten Minuten führte Bamberg 57:52, das Spiel war allerdings noch längst nicht entschieden. Ludwigsburg – weiterhin angeführt von Jacob Patrick und Edonis Paqarada – ließ nicht locker und zog das Tempo und die Intensität weiterhin an. Schließlich war es Florens Böttger, der den Sieg mit einem 7:0-Lauf für die Regnitztaler eintütete, sodass Bamberg die Nase knapp vorn hatte. Die Youngsters holten sich mit 78:72 den ersten Sieg in der „Best-of-Three“-Serie gegen die Porsche BBA Ludwigsburg. Kevin Kositz: „Respekt an die Ludwigsburger Mannschaft, die mit einer wirklich hohen Intensität in Bamberg gespielt hat. Das müssen wir bei unserem Auswärtsspiel erst einmal hinbekommen.“

So kann die JBBL-Mannschaft bereits am kommenden Wochenende die erste Playoff-Runde „dicht“ machen, wenn man bei der BBA in der Ludwigsburger Rundsporthalle gastiert. Tip-off für Playoff-Spiel Nummer Zwei ist am Sonntag, den 17. März um 12.30 Uhr.

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten: Böttger (16 Punkte), Radina (14), Böhm (10 / 7 Assists), Oelling (10 / 8 Rebounds), Günthner (8), Karioui (8 / 8 Rebounds), Heinrich (8), Starklauf (4), Vogt, Roth

 

Regio2 – Tabellenführer wird Favoritenrolle gerecht (96:79)

Weiterer Erfolg für die Regio2 der Brose Bamberg Youngsters: Die Brose-Nachwuchsakteure besiegten am vergangenen Freitag die DJK Don Bosco Bamberg mit 96:79 und sind damit weiterhin Tabellenführer der Liga.

Die Regnitztal Baskets starteten gut in die Partie und legten bereits im ersten Viertel den Grundstein für den 18. Sieg im 19. Spiel. Dank einer von Beginn an geschlossenen Teamleistung – am Ende sollten 27 Assists auf dem Spielbogen stehen – führten die Regnitztal Baskets nach den ersten zehn Minuten im Stadtduell gegen die DJK Don Bosco mit 31:13.

Auf Seiten von Bamberg wurde viel rotiert und die Spielzeit gleichmäßig auf mehrere Schultern verteilt. Mit Felix Edwardsson, den Tischler-Zwillingen und einem erneut stark aufspielenden Elias Baggette stand das Spiel der Youngsters weiterhin auf stabilen Füßen. Doch auch die DJK kam besser in die Partie und bot den Brose-Nachwuchsspielern die Stirn. Besonders Norbert Ritli konnte den Rückstand durch seine Drei-Punkte-Würfe verkürzen.

Wie so oft in dieser Saison deutete sich also bereits zur Halbzeit ein Regnitztaler Sieg an, wenngleich dieser zu diesem Zeitpunkt in keinem Fall schon sicher war. Die Youngsters führten nach 20 Minuten mit 52:41.

Es blieb spannend in der Hauptsmoorhalle. Die DJK hatte nun ins Spiel gefunden und blieb standhaft, sodass die Youngsters zu keinem Zeitpunkt nachlassen konnten und weiterhin sowohl offensiv als auch defensiv stark spielen mussten. Besonders die permanente Zonenverteidigung verlangte den Youngsters alles ab. Ihnen gelang es daher, das dritte Viertel ausgeglichen zu gestalten, wenngleich der Vorsprung von Nicholas Tischler und Co. weiterhin zweistellig blieb. Dies sollte sich dann auch im vierten Viertel nicht ändern. Zwar konnten die Gäste ihren Rückstand nochmals verkürzen, aber in wirkliche Schlagdistanz kamen sie nicht mehr. Auch dieses Mal ging das Stadtduell gegen die DJK mit 96:79 verdient an die Regnitztal Baskets, wobei gleich fünf Spieler zweistellig punkten konnten.

Mit einem weiteren Sieg kann die Mannschaft um Elias Baggette und Moritz Plescher den Aufstieg in die erste Regionalliga perfekt machen. Möglichkeit dazu bietet die Partie am kommenden Sonntag, den 17. März um 14 Uhr, wenn das Team bei den Dresden Titans 2 antritt.

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten: Edwardsson (23 Punkte / 5 Dreier), Tischler, N. (15/2), Tischler, B. (14/1), Seric (14/2), Baggette (14/1), Brevet (7/2), Beck (4), Plescher (3/1), Bergmann (2), Osei, Sonnefeld, Ueberall

 

 

NBBL – Falcons besiegt (83:68)

Die Weste der NBBL bleibt weiß: Die U19-Mannschaft von Mario Dugandzic besiegte die Nürnberg Falcons BC mit 83:68 und verbucht damit den 15. Sieg im 15. Spiel.

Von Beginn an lief der Ball bei den Güßbacher Schützen gut und die Youngsters fanden schnell ihren Rhythmus im Frankenderby. Nürnberg präsentierte sich kämpferisch stark, dennoch kamen die Youngsters zu ihren ersten Punkten. Nach zehn Minuten hatten sie sich eine erste 17:10-Führung erarbeitet. Auch im zweiten Viertel waren es die Brose Bamberg Youngsters, die den Ton in der Offensive angaben. Der TSV Tröster Breitengüßbach nutzte seine Aggressivität und erspielte sich mit fortlaufender Uhr immer wieder gute Chancen. Mehmet Uysal und Moritz Plescher präsentieren sich in der Offensive stark, während Miles Osei in der Verteidigung eine sehr gute Leistung zeigte. In dieser Phase legte das Team den Grundstein für den späteren 83:68-Erfolg, der sich beim Halbzeitstand von 42:26 bereits andeutete.

Nach dem Seitenwechsel starteten die Gastgeber besser in die Partie und den Youngsters fiel es schwer, die Konzentration aus der ersten Hälfte beizubehalten. So kam es, dass in der Defensive kleine Leichtsinnsfehler unterliefen, während Nürnberg weiterhin stark blieb. Die Falcons setzten Bamberg weiterhin unter Druck und ließen dem Dugandzic-Team keine Verschnaufpause, auch wenn der Vorsprung seitens Bamberg bereits auf knapp 20 Punkte angestiegen war. Dugandzic gab all seinen Youngsters Spielzeit und rotierte viel, sodass jeder Spieler bis zum Schlusspfiff Akzente setzen konnte. Am Ende gewann Breitengüßbach ein hartumkämpftes Spiel mit 83:68 und stehen somit weiterhin ungeschlagen an der Spitze der Hauptrunde drei.

Für das letzte Hauptrundenspiel geht es am kommenden Wochenende dann nach Chemnitz, wo Mario Dugandzic und sein Team auf die NINERS Academy trifft. Gespielt wird am Freitag, den 15. März um 19.30 Uhr.

Für die Brose Bamberg Youngsters (TSV Tröster Breitengüßbach) spielten: Plescher (25 Punkte / 8 Rebounds, 5 Assists), Baggette (12), Uysal (12), Tischler, N. (8), Osei (8), Tischler, B. (6), Sonnefeld (5, 5 Rebounds), Beck (4), Nowak (3), Brevet, Bergmann

Alle Nachrichten