Der November endet mit Ballschulaction

Die letzte Novemberwoche stand ganz im Zeichen der „Bamberger Ballschule“. Die Jugendtrainer von Brose Bamberg waren daher gleich zweimal unterwegs und standen mit vielen Kids in Igensdorf und in Oberaurach in der Halle. Veranstaltet wurden die Ballschultage vom Brose Bamberg e.V. in Kooperation mit den Vereinigten Raiffeisenbanken und der Raiffeisen-Volksbank Haßberge eG.

Brose Bamberg Maskottchen Freaky konnte sich mit seinem großen Kopf und seinen großen Händen nicht in der Menge der Kids verstecken und war daher zurecht eines der Highlights bei den „Bamberger Ballschultagen“ im November. Insgesamt über 20 Klassen folgten dem Ruf Brose Bambergs in der letzten Novemberwoche und lernten die Sportart Basketball kennen.

Die Verantwortlichen setzten dabei auf das bewährte Prinzip: Witzige Stationsnamen wie „Eistütenlauf“ oder „Auf der Autobahn“, hinter denen sich das eine oder andere Basketballelement versteckt, werden gepaart mit ballspielübergreifenden Übungen – ein Konzept, das erneut vollends aufging. An jeder der Stationen tobten sich die Erst- und Zweitklässler aus und setzten die Tipps und Tricks der Nachwuchscoaches mit viel Elan und einem strahlenden Lächeln in die Tat um. Auch Inhalte wie Dribbling und Ballhandling fanden sich im Trainingsbetrieb wieder.

Dass die Kids sichtlich Spaß dabei hatten, sah auch Jugendtrainer Tom Eichelsdörfer: „Die Begeisterung der Kinder ist riesig und ich bin sicher, sie nehmen viel von diesem Tag mit. Ich würde mich freuen, wenn die Kids auch einmal in die BROSE ARENA kommen würden.“ Weit hergeholt ist der Wunsch des Trainers nicht, denn im Rahmen der Schulaktionen lädt Brose Bamberg seine Schnupperkids auch zu einem Spielbesuch bei Brose Bamberg ein. Unter dem Motto „Von der Turnhalle in die BROSE ARENA“ können die Schülerinnen und Schüler also im Anschluss an den Ballschultag hautnah erleben, wie sich die echten Profis auf dem Parkett machen.  

Möglich gemacht wurden die beiden Schuleventtage durch das Engagement der Vereinigten Raiffeisenbanken und der Raiffeisen-Volksbank Haßberge eG, die bereits seit mehreren Jahren mit Brose Bamberg zusammenarbeiten. Neben den großen Schnuppertagen haben Grundschüler in den Regionen Forchheim und Haßberge auch die Möglichkeit, einmal wöchentlich mit einem Jugendtrainer in der Halle zu stehen und im Rahmen der „Bamberger Ballschule“ in die Sportart Basketball hineinzuschnuppern. Darüber hinaus engagieren sich die Genossenschaftsbanken auch bei der Brose Bamberg Schoolsleague (Haßberge) und dem 2-Tages-Basketballcamp (Forchheim).

Alle Nachrichten