Drei zweite Plätze für den Brose Baskets Nachwuchs

Jeweils den zweiten Platz belegten die drei teilnehmenden Brose Baskets Nachwuchsmannschaften beim Internationalen VR Bank Bamberg Cup.

In der Altersklasse U14, in der das Turnier nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ ausgespielt wurde, sicherte sich die DJK Bamberg den zweiten Platz hinter den Gästen von USK Prag. Hier entschied ein Dreier-Vergleich zwischen Prag, Bamberg und Bayern München über den Sieger. Platz vier ging an das Team aus Paderborn.
Das Fazit von DJK-Trainer Thomas Lorber zum Turnier fällt dabei durchweg positiv aus: „Für unsere Mannschaft war das Jugendturnier ein großer Erfolg, da wir schon in der Vorbereitung drei harte Spiele hatten, in denen wir uns von Spiel zu Spiel immer wieder gesteigert haben. Unsere mannschaftliche Leistung war sehr gut, vor allem unsere Verteidigung gegen die verschiedenen Gegner. Allgemein kann man sagen, dass das Niveau des Turniers für U14-Mannschaften sehr gut war – genauso wie die Organisation und die Leistung der Schiedsrichter.“

Im Finale der Altersklasse U16 musste sich der TSV Tröster Breitengüßbach mit drei Punkten dem Team von CEZ Basketball Nymburk geschlagen geben. Mit 63:60 endete das Spiel denkbar knapp zu Gunsten der Tschechen. Platz drei belegten die Hamburg Sharks vor Bayern München. Das Spiel um Platz fünf ging deutlich an die Paderborn Baskets, die sich mit 68:42 gegen USK Prag durchsetzten.
Auch Breitengüßbachs Head Coach Markus Lempetzeder war mit dem Abschneiden seiner Mannschaft zufrieden: „Das Jugendturnier war für meine Mannschaft ein großer Erfolg, da wir eine komplett neue Mannschaft mit völlig verschiedenen Spielern haben, die sich erst einmal aufeinander einstellen müssen. Dass wir den zweiten Platz erreicht haben, kam für mich sehr überraschend, da Moritz Sanders und Noah Kamdem schon nach kurzer Zeit ausgefallen sind. Während des Turniers haben wir mit einer sehr großen Rotation gespielt, sodass jeder Spieler die Chance hatte, Erfahrungen zu sammeln. Gegen den Finalgegner aus Nymburk, der klarer Favorit war, haben wir uns wirklich gut geschlagen. Wir haben uns immer wieder herangekämpft und versucht uns den Sieg zu holen.“

Auch im U19-Turnier standen sich der TSV Tröster Breitengüßbach und CEZ Basketball Nymburk gegenüber – und auch hier mit dem besseren Ende (81:67) für den tschechischen Nachwuchs. Platz drei ging an Bayern München mit einem 78:64-Sieg nach Verlängerungen gegen USK Prag. Platz fünf sicherte sich Paderborn vor den s. Oliver Baskets Würzburg.
Breitengüßbachs Head Coach Mirko Petrick bedauerte, dass seiner Mannschaft im Finale das nötige Glück fehlte: „Es gelang uns in jedem Spiel, während des Verlaufs, den richtigen Weg zu finden, auch im Finale, nachdem die Jungs selbst überhaupt nicht mit der ersten Halbzeit im Finalspiel einverstanden waren. Hier fand Nymburk aber immer die richtigen Antworten. Insgesamt war für uns das Turnier die erste Möglichkeit, alle Spieler beisammen zu haben, deshalb war es für uns sehr wichtig und aufschlussreich. Was die kämpferische Einstellung angeht, bin ich sehr zufrieden. Vor allem unsere 97er Jahrgänge haben bewiesen, dass alle eine Chance haben, ihre Rolle frühzeitig zu finden. Das Jugendturnier war dahingehend eine wichtige Erfahrung, da wir auch bis in den Februar hinein den Focus auf die Seniorenteams legen werden. Da funktioniert eine solche NBBL nur mit 100% Input, Leidenschaft und Disziplin. Diese Messlatte müssen unsere Führungsspieler vorgeben und vorleben.“

Turnierorganisator Michael Kunz zog ein durchweg positives Fazit des Internationalen VR Bank Bamberg Cups: „Ich möchte mich bei allen Spielern, Trainern, Betreuern, Helfern, Eltern und Sponsoren herzlich für die Unterstützung bei der Durchführung des Turniers bedanken. Wir haben tolle Spiele gesehen und ich freue mich jetzt schon auf die nächste Ausgabe des Turniers 2014.“ 

Alle Nachrichten