Erfolgreiches Premierenjahr für die „Bayern Tour“ der „kinder+Sport Basketball Academy“

Sieben Standorte, fast 400 Kinder und ein gemeinsames Projekt: In dieser Saison fanden die ersten Testtage der „kinder+Sport Basketball Academy“ unter der Flagge der „Bayern Tour“ mit dem Bayerischen Basketball Verband statt.

Erstmalig ist es in dieser Saison gelungen, die „kinder+Sport Basketball Academy“ abseits des Bundesligaparketts auszuweiten: Unter der Federführung von Brose Bamberg konnte der Bayerische Basketball Verband (BBV) in den vergangenen Monaten gleich sieben Standorte in ganz Bayern mit dem Academy-Virus infizieren – und das sehr erfolgreich. In Erlangen, Ingolstadt, Regensburg, Augsburg, Marktheidenfeld, Landshut und Neustadt an der Waldnaab konnten sich Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren auf dem Trainingsparcours ausprobieren. Wie gewohnt standen dabei die Grundfertigkeiten Dribbling, Wurf, Koordination und Pass auf dem Programm.

Durchgeführt wurden die Testtage vom Nachwuchskoordinator des BBV, Stefan Merkl, der sich Schützenhilfe von den lokalen Basketballabteilungen holte. Während er also vor Ort den Hut über Laufzettel und Trikots aufhatte, standen die ortsansässigen Trainer an den Stationen und nahmen die Levelprüfungen ab –ein absoluter Benefit für das Projekt und die Vereine. Merkl: „Das Pilotjahr des Projekts ist sehr gut verlaufen. Ich möchte mich vor allem bei allen Helfern bedanken, die uns vor Ort und aus der Geschäftsstelle von Bamberg und München so zahlreich unterstützt haben. Ich denke, langfristig wird uns das Projekt helfen, mehr Kinder für unsere Sportart zu gewinnen. Ich sehe auch eine Erhöhung der Teilnehmerzahlen realistisch und freue mich, wenn wir auch in Zukunft das Projekt wieder für unseren Basketballverband als Nachwuchstool nutzen dürfen. Die ‚kinder+Sport Basketball Academy‘ bietet uns langfristig die Chance unsere Nachwuchszahlen zu verbessern und Kinder altersbegleitend zum Training und für Basketball zu motivieren."

40 bis 60 Kinder pro Testtag durchliefen in den letzten Monaten den Übungsparcours der „kinder+Sport Basketball Academy“. Neben vielen Rookies, die zum ersten Mal in die Sportart Basketball hineinschnupperten, nahmen auch einige Juniors und Players an den Events teil und probierten die höheren Levelübungen aus. An vielen Standorten sorgte der lokale Verein mittels eigenem Kuchen- und Getränkeverkauf für die nötige Basketballpower. 

 

Pilotjahr mit vielen lehrreichen Erfahrungen

„Seit vielen Jahren gehört die ‚kinder+Sport Basketball Academy‘ zu unserem Jugendprogramm. Jedes Jahr organisieren wir rund 20 Testtage, die Organisation ist routiniert. Bei der ‚Bayern Tour‘ standen wir vor neuen Herausforderungen“, sagt Sebastian Böhnlein. Als Projektleiter der Academy für Bamberg war er gemeinsam mit der betreuenden Agentur Octagon aus Frankfurt maßgeblich daran beteiligt, das Projekt für den Verband zugänglich zu machen. „Ein Testtag ist zwar im Kern wie jeder andere, nichtsdestotrotz mussten wir zunächst an der einen oder anderen Schraube drehen, bevor wir alle wichtigen Abläufe durchdrungen hatten.“

Dass die „kinder+Sport Basketball Academy“ in der kommenden Spielzeit im wahrsten Sinne des Wortes on Tour gehen soll, ist der Wunsch aller Beteiligten. Sowohl bekannte als auch neue Standorten sollen die Academy in ganz Bayern publik machen und für Begeisterung am Ball sorgen. Bereits während dieser Saison erreichten die Verantwortlichen immer wieder Anfragen von anderen Standorten – ein Ausdruck dafür, dass die Academy absolut den richtigen Ton in Sachen Basketball trifft. Die ersten Gespräche mit Vereinen haben bereits stattgefunden.

Informationen rund um die „kinder+Sport Basketball Academy“, das Levelsystem und die Testtage gibt es unter www.kinderplussport.de.

Alle Nachrichten