Gegner wirkt trotz turbulentem Sommer gefestigt

Gastspiel der DJK Brose Bamberg beim amtierenden Vizemeister

Nach dem Pokalsieger zum Auftakt bekommen es die Bundesliga-Korbjägerinnen der DJK Brose Bamberg am zweiten Spieltag der noch jungen DBBL-Saison 2013/2014 mit dem Vizemeister zu tun. Am Sonntag um 15.30 Uhr gastiert die Truppe des Trainergespanns Dauer/Hassfurther/Heckmann im Main-Taunus-Kreis bei den Rhein-Main Baskets. Die Hessinnen starteten ebenfalls mit einem Erfolgserlebnis und präsentierten sich zu diesem frühen Zeitpunkt bereits in guter Form.

Dabei liegen hinter der aus dem TV Langen und dem TV Hofheim gegründeten Spielgemeinschaft alles andere als einfache Wochen und Monate. Anfang Juli stellte der Club Thomas Roijakkers als neuen Trainer vor, um den Vertrag keine vier Wochen später wieder auflösen zu müssen. Der Niederländer hatte sich zwischenzeitlich trotz Übereinkunft als Headcoach der Recklinghäuser Pro-B-Herren präsentieren lassen. Die Suche nach einem Nachfolger für Steffen Brockmann begann damit von Neuem, gleichzeitig galt es den Wechsel von Nationalspielerin Stefanie Wagner zu Meister Wasserburg zu kompensieren. Seinen neuen Übungsleiter fand der Vizemeister schließlich in Person des erfahrenen früheren Damen-Bundestrainers Klaus Mewes, mit dessen Verpflichtung sich auch der Kader füllte. Neben der Zusage der deutschen Leistungsträgerinnen der Vorsaison und der Rückkehr von Mara Greunke – sie war 2009 mit den Rhein-Main Baskets in die erste Liga aufgestiegen – ließen die Liga vor allem die Vertragsverlängerungen der Amerikanerinnen Alyssa Karel und Denise Beliveau aufhorchen.

Zum Saisonstart am vergangenen Wochenende unterstrich das US-Duo prompt seine Bedeutung für die Hessinnen – beide standen über die vollen 40 Minuten auf dem Parkett. Beliveau kam auf 16 Zähler, Karel legte bei fast 60 Prozent Feldwurfquote 29 Punkte sowie acht Assists und bei einer Körpergröße von 1,72m bemerkenswerte fünf Blocks auf. DJK-Trainer Steffen Dauer hat jedoch nicht nur die beiden Ausländerinnen in Reihen des Gegners auf dem Zettel: „Man hat schon letztes Jahr gesehen, dass das zwei sehr gute Spielerinnen sind. Aber die Mannschaft ist an sich über Jahre gewachsen, relativ eingespielt und stabil. Das haben wir letzte Saison zweimal am eigenen Leib erfahren, insofern erwartet uns da ein harter Brocken.“

Erschwert wird die Aufgabe durch Personalsorgen. Während Katharina Gröger aufgrund von erneuten Fußproblemen ausfallen wird, beendete Johanna Beck das Mittwochstraining wegen Kniebeschwerden vorzeitig. Zudem musste die zum “Rookie des Jahres“ gekürte Alina Hartmann krankheitsbedingt einige Tage pausieren. In der Hoffnung, am Sonntag mit der bestmöglichen Besetzung anreisen zu können, blickt Dauer dennoch auf eine gute Trainingswoche zurück: „Mit einem Erfolgserlebnis zu starten, hat der Mannschaft natürlich gut getan. Nichtsdestotrotz müssen wir weiter an unseren Fehlern arbeiten und diese Leistung am Sonntag wieder abrufen. Entscheidend aus unserer Sicht wird sein, dass wir gut rebounden, die guten Schützinnen kontrollieren und dass das schnelle Umschalten von Angriff auf Verteidigung funktioniert.“

Fans können Mannschaft begleiten

Interessierten Fans bietet die DJK Brose Bamberg in Zusammenarbeit mit ihrem Partner Omnibus Kramer auch in dieser Spielzeit die Möglichkeit, die Mannschaft zu ausgewählten Auswärtsspielen zu begleiten und vor Ort zu unterstützen. Die Anmeldung ist zum Preis von 8 Euro pro Person unter www.djk-brose-bamberg.de/auswaertsfahrt möglich. Abfahrt des Busses ist am Sonntag um 10.30 Uhr an der Graf-Stauffenberg-Halle (Kloster-Langheim-Straße 11, 96050 Bamberg).

Unter www.dbbl.de kann die Begegnung zudem im kostenlosen Livestream verfolgt werden.

DJK Brose Bamberg: Beck (?), Benzio, Brox, Hartmann (?), Lohneiß T., Mayberry, Miller, Münder, Sokman, Vogel, Zeis 

Alle Nachrichten