Gelungener Playoff-Start für NBBL-Youngsters

Die Regio2 ist nun offiziell in der Offseason, umso mehr richtet sich der Fokus nun auf die NBBL. Unsre U19 führt in den Playoffs gegen Ulm mit 1:0.

NBBL – Erster Playoff-Sieg gegen Ulm (75:60)

Mit einem 75:60-Sieg über ratiopharm Ulm hat die NBBL-Mannschaft von Brose Bamberg am vergangenen Sonntag den ersten Playoff-Sieg eingetütet.

Es sollte ein spannendes erstes Playoff-Spiel in der Hans-Jung-Halle Breitengüßbach werden. Bamberg startete gut in die Partie und hatte sich dank schnellem Spiel und gut herausgearbeiteten Chancen nach fünf Minuten eine erste 14:6-Führung erarbeitet. Ratiopharm Ulm kam schließlich besser ins Spiel und fand in den Folgeminuten vermehrt die besseren Mittel, sodass sie aufschließen konnten. 20:18 stand es nach dem ersten Viertel für Bamberg.

Auch im zweiten Spielabschnitt sollte es ein Spiel auf Augenhöhe geben: Beide Mannschaften spielten aggressiv und mit hoher Intensität, behielten ihr hohes Tempo bei und schenkten sich nichts. Hatte Ulm zunächst mit zwei Punkten hinten gelegten, so gelang dem Team von Cheftrainer Danny Jannson in der 15. Minute der Ausgleich zum 23:23.  Coach Dugandzic nahm eine Auszeit und erinnerte seine Mannen an den Gameplan, der von den Youngsters prompt in Form der nächsten Punkte umgesetzt wurde. Zur Halbzeit lag Bamberg also knapp mit 32:28 vorne.

Die zweite Spielhälfte eröffnete dann Moritz Plescher mit einem erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf. Gefolgt von einem erfolgreichen Treffer von Leon Bulic und einem krachenden Dunk von Nicho Tischler bauten die Youngsters ihre Führung zunächst auf 44:40 aus, und konnten diese im Laufe der nächsten Minuten sogar auf plus elf Punkte erhöhen. Coach Jannson nahm postwendend eine Auszeit, um die Ulmer Talente nochmals einzuschwören. Doch den Dunking von Brandon Tischler, der die 57:42-Führung nach dreißig Minuten besiegelte, konnte die Gäste nicht verhindern.

Im finalen Spielabschnitt waren es weiterhin die Hausherren des TSV Tröster Breitengüßbach, die den Ton angaben. Besonders Brandon Tischler und Moritz Plescher gaben ihrem Team die nötige Stabilität, um den Sieg am Ende mit 75:60 verdient nach Hause zu bringen. Mario Dugandzic: „Wir haben den Ball gut laufen lassen und uns früh viele gute Würfe herausspielen können. Zudem haben wir ordentlich gereboundet. Ulm ist ein unangenehmer Gegner, umso mehr freuen wir uns, 1:0 in Führung zu gehen.“

So kommt es am kommenden Sonntag in Neu-Ulm zum ersten Match-Ball in der Playoff-Serie. Bamberg gastiert bei den Ulmern um 13 Uhr.

Für die Brose Bamberg Youngsters (TSV Tröster Breitengüßbach) spielten: Tischler, B. (23 Punkte / 1 Dreier), Plescher (16/2), Tischler, N. (12/1), Bulic (12/2), Baggette (9/1), Osei (2), Köppel (1), Brevet, Beck, Sonnefeld, Bergmann

 

 

2. Regionalliga – Regnitztal Baskets feiern Meisterschaft trotz Abschlussniederlage (66:75)

Für die Brose Bamberg Youngsters in der 2. Regionalliga ist die Saison 2018/19 Geschichte: Die Regnitztal Baskets schlossen die äußerst erfolgreiche Spielzeit am vergangenen Samstag mit einer 66:75-Niederlage bei den Fibalon Baskets Neumarkt ab. Auswirkungen auf die Meisterschaft und den Aufstieg hat diese Niederlage allerdings nicht.

Durch das zeitgleich stattfindende ProA-Spiel in Nürnberg standen den Regnitztalern nur sieben Spieler zur Verfügung, die sich jedoch von Beginn an in den Dienst der Mannschaft stellen. Nach einem guten Beginn und einer starken kämpferischen Leistung blieb der Brose-Nachwuchs nach dem ersten Viertel beim Punktestand von 20:25 im Hintertreffen.

Die Youngsters agierten auch in Viertel zwei konstant, sodass Neumarkt es nicht schaffte, einen entscheidenden Vorsprung zu erarbeiten. So war das Spiel auch zur Halbzeit mit 36:40 aus Bamberger Sicht noch völlig offen und sollte es bis zum Schluss auch bleiben. Besonders Youngster Leon Bulic erwischte dabei einen guten Tag und hielt sein Team dank guter Offensive und starker Verteidigung im Spiel. Am Ende aber entschied das fehlende Wurfglück der Regnitztal Baskets das Spiel, welches die Fibalon Baskets Neumarkt mit 66:75 für sich entscheiden konnten.  

Auswirkungen auf den Meistertitel und Tabellenplatz 1 hat die Niederlage allerdings nicht mehr, sodass am Ende einer langen Saison nicht nur der verdiente Titel, sondern 20 Siege aus 22 Spielen zu Buche stehen. Bedanken möchten sich die Youngsters bei allen Trainern, Betreuern und Förderern, die die Saison in dieser Form möglich gemacht haben.

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten: Beck (16 Punkte / 0 Dreier), Bulic (16/4), Sonnefeld (11/3), Osei (8/1), Brevet (8/1), Bergmann (5), Ueberall (2)

Alle Nachrichten