In der Region Rhön-Grabfeld schlägt Deutschlands Basketballherz

Mit insgesamt fünf Aktionstagen hat der Brose Bamberg e.V. in den vergangenen Wochen für mächtig Basketballaction gesorgt: Das Jugendtrainerteam von Brose Bamberg war zu Gast in Meiningen, Bad Königshofen, Mellrichstadt, Römhild und Bad Neustadt an der Saale und hat über 1.000 Kindern einen Schnupperkurs in Sachen Basketball ermöglicht. Veranstaltet wurden die Basketballtage in Kooperation mit der Volksbank Raiffeisenbank Rhön-Grabfeld eG und der Raiffeisenbank im Grabfeld eG.

Über 1.000 Kinder? Ja, diese beeindruckende Zahl ist das Ergebnis der Basketballaktionstage, die Brose Bamberg von Januar bis Anfang März allein in der Region Rhön-Grabfeld durchgeführt hat. Umgerechnet in Trainingszeiten waren dies fünf Vormittage, an denen bis zu zehn Jugendtrainer für Deutschlands Basketballherz unterwegs waren. Insgesamt brachte das Team um Sebastian Böhnlein dabei fast 900km Distanz, gerechnet von Bamberg und zurück, hinter sich. 

Egal ob in Bamberg oder in der Region: Brose Bamberg hat für jede Klassenstufe die passenden Übungen parat. In der Region Rhön-Grabfeld lag der Schwerpunkt auf den fünften und sechsten Klassen, die die Abwechslung zwischen Mathe und Geographie dankend annahmen. Auf dem Programm standen bei den Schulevents die Grundfertigkeiten des Basketballs: Dribbling, Passformen, Wurftechnik, Korblegergrundschritt. Darüber hinaus schnupperten die Jugendlichen in das Thema Ballhandling, Athletik und Koordination. Die Brose Bamberg Jugendtrainer standen an den Stationen und gaben ihr Wissen an den Nachwuchs weiter. Im Rahmen des Stationstrainings nahmen alle Klassen auch am Tageswettbewerb teil. Beim „Wurfschein“ der Genossenschaftsbanken, die als Partner selbst bei den Events vor Ort waren, wurde die treffsicherste Klasse gesucht. Als Belohnung erhielten die Siegerklassen Sachpreise und eine große Siegerurkunde für das Klassenzimmer.

Übrigens: ein Wiedersehen mit der einen oder anderen Klasse gibt es im Verlauf der Saison bei der Brose Bamberg Schoolsleague, die in der Region Rhön-Grabfeld dank der Raiffeisenbanken ebenfalls gespielt wird.

 

Eine starke Kooperation

 

Der Slogan ist Programm, denn möglich gemacht wurden die Events in der Region dank des Engagements der lokalen Genossenschaftsbanken Volksbank Raiffeisenbank Rhön-Grabfeld eG und Raiffeisenbank im Grabfeld eG. Beide stehen seit vielen Jahren als starker Partner Brose Bamberg zur Seite und sind vom Sponsor zum Fan geworden. In regelmäßigen Abständen sind die Banken auch in der BROSE ARENA zu Gast und unterstützen das Profiteam von Brose Bamberg. Der Fokus bleibt allerdings die Jugendarbeit für die Region Rhön-Grabfeld, die durch die Zusammenarbeit von Bundesligist und Bank auf stabilen Füßen steht und auch in den kommenden Jahren Bestand haben soll.

Alle Nachrichten