NBBL – Im Viertelfinale wartet die „IBAM“

Im Viertelfinale und damit in der zweiten Playoff-Runde in der Nachwuchs Basketball Bundesliga trifft der TSV Tröster Breitengüßbach am kommenden Sonntag auf die Internationale Basketball Akademie München (kurz: IBAM). Gespielt wird um 15 Uhr in der Hans-Jung-Halle Breitengüßbach.

Sonntag, 28. April um 15 Uhr in der Hans-Jung-Halle Breitengüßbach

Mit dem 2:0-Seriengewinn gegen ratiopharm ulm haben die Brose Bamberg Youngsters den nächsten Schritt in Richtung Finalturnier um die deutsche Meisterschaft gemacht und gehören damit zu den TOP 8 in der U19-Nachwuchs Basketball Bundesliga. Als nächster Gegner steht nun die Internationale Basketball Akademie fest, die sich im Achtelfinale gegen die Nürnberg Falcons BC durchgesetzt hat.

Die IBAM gehörte zur Hauptrunde vier in der NBBL und hatte es dort mit dem FC Bayern Basketball, ratiopharm ulm, der Porsche BBA Ludwigsburg, dem TEAM URSPRING, TS Jahn München sowie den Young Tigers Tübingen und der BBU Allgäu / Memmingen zu tun. Mit 13 Siegen und zwei Niederlagen war der Weg in die Playoffs klar vorgegeben. So traf das Team von Head Coach Robert Scheinberg auf die Nürnberg Falcons BC und setzte sich mit 2:0 gegen die Mittelfranken durch.

Doch schon vor den Playoffs kreuzten sich die Wege von Bamberg und München bzw. Schwabing. Beim letztjährigen ADIDAS NEXT GENERATION TOURNAMENT stand ein Youngster der IBAM im Aufgebot der Bamberger: Joshua Obiesie. Der aktuell wohl bekannteste IBAM-Sohn geht aktuell nicht nur für die Akademie in der NBBL auf Korbjagd, sondern auch für s.oliver Würzburg in der easyCredit BBL und im FIBA Europe Cup.  Neben Obiesie, der mit 22.8 Punkten pro Spiel Topscorer ist, sorgen auch Prospect Isaiah Ihnen (12.5) und Shooting Guard Moritz Noeres (14.7) für Aufsehen.

Ein hartes Stück Arbeit liegt also erneut vor den Schützlingen von Mario Dugandzic, die sich ihrerseits in der Pause zwischen Achtel-und Viertelfinale mit den intensiven Spielen und der Turniererfahrung in Cholet (Frankreich) für die bevorstehende Serie bestens vorbereitet haben. Auch die IBAM nahm am Cholet Mondial Basketball teil und schloss das Turnier auf dem zehnten Platz ab. Coach Dugandzic weiß die Stärke der Münchener entsprechend einzuschätzen: „Der Platzierung der IBAM in Cholet geben wir keine große Beachtung, weil ihnen einige Leistungsträger fehlten und sie die schwerere Gruppe beim Turnier erwischten. IBAM hat aber eine starke NBBL-Hauptrunde gespielt und verfügt über ein paar sehr talentierte Spieler. Wir wissen um die Stärke dieses Gegners.“

Alle Nachrichten