NBBL-Youngsters stehen im Viertelfinale

Mit einem 80:69-Auswärtssieg am vergangenen Sonntag hat der TSV Tröster Breitengüßbach den Einzug ins Viertelfinale um die deutsche U19-Meisterschaft fix gemacht. Das Team von Mario Dugandzic besiegte damit ratiopharm ulm in der „Best-of-Three“-Serie mit 2:0 Siegen. Somit qualifiziert sich die NBBL-Mannschaft nach 2016 und 2017 erneut für die zweite Playoff-Runde in der Nachwuchs Basketball Bundesliga, nachdem man in der vergangenen Saison bereits nach der ersten Runde gegen Ludwigsburg ausgeschieden war.

Von Beginn an entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe zwischen den Hausherren aus Ulm und den Gästen aus Oberfranken, die mit einer Mission ins TZ Neu-Ulm gereist waren: Die Playoff-Serie für sich zu entscheiden. Doch der Nachwuchs von ratiopharm ulm wollte die Serie in keinem Fall schon aus den Händen geben. So war es nicht verwunderlich, dass sich kein Team in den ersten zehn Minuten absetzen konnte. 17:15 stand es nach Viertel eins aus Bamberger Sicht.

In Viertel zwei blieb Ulm weiterhin stark und versuchte besonders in Person von Timo Lanmüller, Zachary Ensminger und Adam Krasovec dagegen zu halten. Bamberg fand jedoch immer besser ins Spiel und konnte sich dank einem erneut solide aufspielenden Moritz Plescher und Youngster Henri Drell einen ersten nennenswerten Vorsprung erarbeiten. Von Valentin Brevet kamen die nötigen Impulse für das Bamberger Spiel, doch Ulm konnte daraus aufgrund der aggressiven Bamberger Verteidigung nur kaum Profit schlagen. Zur Halbzeit führten die Youngsters mit 41:33.

Doch die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel gehörten Ulm, denn Timo Lanmüller konnte gleich drei Dreier in Folge einnetzen und den Bamberger Vorsprung verkürzen. Allerdings die Bamberger Verteidigung blieb stabil und ließ sich von Ulmer Aufschwung nicht beirren. Durch die Intensität, die das Team von Mario Dugandzic konstant hoch hielt, gelangen dem TSV Tröster Breitengüßbach immer wieder einfache Punkte. Schön herausgespielte Chancen, die die Youngsters mit viel Energie für sich nutzen konnten, führten dazu, dass Bamberg nach 30 gespielten Minuten mit 61:51 vorne lag. Doch Ulm ließ nicht locker. Das Team von Danny Jannson setzte die Bamberger weiterhin unter Druck und machte zu jedem Zeitpunkt klar, dass sie das Spiel noch nicht aufgegeben hatten. Umso mehr arbeiteten die Youngsters auf dem Feld, besonders unter den Brettern, und sicherten sich am Ende – auch dank der Energie, die das Team geschlossen an den Tag legte – den 80:69-Sieg. Mario Dugandzic: „Wir freuen uns über den Einzug ins Viertelfinale. Es war ein schweres Spiel, in dem wir teilweise übermotiviert waren und letztendlich zu viele Ballverluste hatten. Trotzdem haben wir es geschafft, einige gute Plays zu machen und alle Viertel zu gewinnen. Den Einzug in die nächste Runde haben sich die Jungs verdient.“

Gleichbedeutend mit dem Arbeitssieg ist der Einzug in das Viertelfinale und damit in die nächste Runde der Playoffs. So treffen die Brose Bamberg Youngsters am 27. April auf die Internationale Basketball Akademie München, die sich in der ersten Playoffrunde ebenfalls mit 2:0 gegen die Nürnberg Falcons BC durchgesetzt hat. 

Für die Brose Bamberg Youngsters (TSV Tröster Breitengüßbach) spielten: Drell (18 Punkte / 4 Dreier), Tischler, N. (15), Tischler, B. (14/2), Plescher (14/3), Bulic (10), Baggette (6), Brevet (3), Osei, Beck, Uysal, Bergmann, Sonnefeld

Alle Nachrichten