Playoff-Aus für die JBBL

Für die Youngsters in der JBBL ist die Reise "Playoffs" vorbei, während die Regio2 den 20. Sieg feiert.

JBBL – Playoff-Aus für die U16-Youngsters (65:75)

Für die Jugend Basketball Bundesligamannschaft von Brose Bamberg ist die Saison beendet: Mit der 65:75-Niederlage gegen die Porsche BBA Ludwigsburg in der ersten Playoff-Runde scheiden die Regnitztal Baskets im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale aus.

Beide Teams starteten mit viel Tempo in das dritte entscheidende Spiel der ersten Playoff-Runde und man merkte allen Spielern auf dem Feld den Siegeswillen an. So dauerte es einige Minuten, bis die ersten Punkte auf beiden Seiten fielen. Angetrieben von den lautstarken Fans, die sowohl aus Bamberg als auch aus Ludwigsburg angereist waren, entwickelte sich ein hochklassiges Spiel, bei dem die Mannschaft von Kevin Kositz nach zehn Minuten mit 18:10 vorne lag.

Mit Beginn des zweiten Viertels fand dann aber auch Ludwigsburg besser ins Spiel und konnte den Rückstand zunächst verkleinern und dann egalisieren, sodass die Partie weiterhin offen war. Zur Halbzeit konnte sich die Youngsters trotzdem eine 29:26-Führung erspielen.

Auch nach der Pause standen sich die Teams auf Augenhöhe gegenüber und zeigten den rund 250 Zuschauern in der Hauptsmoorhalle schnellen Jugendbasketball. Das Spiel blieb weiterhin offen: nach 30 Minuten hatte sich die Porsche BBA allerdings einen ersten Fünf-Punkte-Vorsprung erarbeitet. Bamberg blieb zunächst fokussiert und konnte im Spiel bleiben. Doch Mitte des vierten Viertels verließen die Kräfte die Youngsters um Nico Böhm und Finn Radina. Ludwigsburg nutzte dies aus und konnte vermehrt zum Korb ziehen, während den Regnitztal Baskets immer wieder kleinere Fehler unterliefen, die von den schwäbischen Gästen ausgenutzt wurden. Bamberg kämpfte bis zum Schluss, konnte die Niederlage aber nicht mehr verhindern. Am Ende unterlag Bamberg Ludwigsburg mit 65:75 und muss damit das Ausscheiden aus den Playoffs hinnehmen. Ohne Topscorer Marlon Stephan, der sich vor den Playoffs verletzte und einer der wichtigsten Faktoren für das Bamberger Spiel war, bleibt für das Team nach einer intensiven Saison also offen, wie weit die Reise in den Playoffs noch gegangen wäre. 

Head Coach Kevin Kositz: „Glückwunsch an die Porsche BBA Ludwigsburg zum Einzug ins Viertelfinale. Leider haben uns die Kräfte am Ende etwas verlassen. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die in jedem Saisonspiel bis auf die letzte Sekunde gekämpft hat. Bedanken möchten wir uns bei allen Eltern und Betreuern, ohne die die Saison nicht möglich gewesen wäre.“

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten: Böhm (19 Punkte), Karioui (13 / 12 Rebounds), Radina (10), Heinrich (9), Starklauf (4), Günthner (4), Böttger (4), Oelling 2), Fechner, Roth

 

Regio2 – Knapper Sieg gegen USC Leipzig (68:63)

Beim letzten Heimspiel der Saison sicherte sich die Regio2 der Brose Bamberg Youngsters den nächsten Sieg. Die Regnitztal Baskets schlugen als feststehender Aufsteiger den USC Leipzig mit mit 68:63.

Ohne die erkrankten Mateo Seric, Felix Edwardsson und Matej Jelovcic sowie die beim NBBL Allstar Game in Trier weilenden Nicho Tischler und Elias Baggette startete die Bamberger Mannschaft gut in die Partie. Auch die Gäste aus Leipzig fanden schnell ihren Rhythmus, sodass sich keine der beiden Mannschaften in den ersten Minuten absetzen konnte. Nach zehn Minuten stand es 15:16 aus Bamberger Sicht.

Auch in Viertel zwei blieb es ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Teams spielten aggressiv und konzentriert und schenkten sich weiterhin nichts. Auf Seiten der Regnitztal Baskets waren es vor allem Moritz Plescher und Leon Bulic, die von ihren Teamkameraden gut angespielt wurden und die Youngsters im Spiel hielten. Auch die sächsischen Gäste – übrigens ist der USC Leipzig Kooperationsteam von Basketball Bundesligist Mitteldeutscher BC – ließen nicht nach und setzten die Youngsters besonders in der Defensive unter Druck. Dank gut herausgespielter Chancen auf beiden Seiten blieb das Spiel bis zur Pause offen, wenngleich der USC Leipzig mit 33:36 knapp die Nase vorn hatte.

Es blieb weiterhin spannend, denn auch mit dem Seitenwechsel sollte sich weiterhin keine Mannschaft absetzen. Beide Teams kämpften um jeden Ball und blieben hartnäckig. Schließlich war es aber die Bamberger Mannschaft, die sich nach 30 Minuten knapp mit 52:49 absetzen konnte. Auch wenn die Führung nur knapp war, so ließen sich die Youngsters diese nicht mehr aus der Hand nehmen. Dem USC Leipzig war anzumerken, dass der Kampf gegen die athletisch stark spielende Regnitztaler Mannschaft Kräfte gekostet hatte, sodass den Gästen zum Schluss hin die nötige Puste ausging. Am Ende gewann Bamberg mit 68:63 und feiert damit den 20. Sieg im 21. Spiel.

Zum Saisonabschluss reist das Team dann am kommenden Samstag zu den Fibalon Baskets Neumarkt, die aktuell auf dem neunten Tabellenplatz stehen. Gespielt wird ab 19.30 Uhr.

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten:  Plescher (19 Punkte / 5 Dreier), Bulic (17/4, 7 Rebounds), Tischler, B. (11, 5 Assists), Köppel (6), Brevet (5, 6 Assists), Osei (3), Ueberall (3), Beck (2), Bergmann (2), Nowak

Alle Nachrichten