Triple für Realschule Haßfurt: Haßberge-Team ist erneut Schoolsleague Champion!

Die Mission Titelverteidigung ist der Realschule Haßfurt gelungen: Die Fünft- und Sechstklässler der Realschule aus der Region Haßberge haben die Brose Bamberg Schoolsleague nach 2017 und 2018 erneut gewonnen. Veranstaltet wurde das Finalturnier in der Bamberger BasKIDhall vom Brose Bamberg e.V.

Die Bamberger BasKIDhall ist seit vielen Jahren Schauplatz des Finalturniers der Brose Bamberg Schoolsleague und begrüßte am vergangenen Donnerstag die Sieger aus den verschiedenen Regionen, in denen die Schulbasketballliga ausgespielt wird. Für das Rhön-Gymnasium Bad Neustadt an der Saale, die Herzog-Bernhard-Schule Römhild, die Realschule Haßfurt, die Realschule Ebrach sowie das Kinderdorf Marienstein (Wildcard-Teilnehmer) wurde es also ernst. 

Die Haßfurter Realschule eröffnete das Turnier mit ihrer Partie gegen das Kinderdorf und konnten mit 14:4 den ersten Sieg verbuchen. Gleich das zweite Spiel des Tages sollte spannend werden, als die Herzog-Bernhard-Schule Römhild auf das Kinderdorf traf. Zunächst war die Partie ausgeglichen, doch dann konnten sich die Mariensteiner Kids mit etwas mehr Wurfglück zum 10:7 absetzen. Römhild gab allerdings nicht auf und schaffte 15 Sekunden vor Schluss den Ausgleichstreffer zum 10:10. Der „Sudden Death“-Modus musste entscheiden und ließ das Pendel aufgrund eines Foulpfiffes zugunsten der Wildcard-Teilnehmer ausschlagen. Der „Sudden Death“ sollte auch die Entscheidung für die Begegnung Römhild gegen die Ebracher Realschule bringen: Nach einem Spiel auf Augenhöhe, bei dem sich keines der Teams je wirklich absetzen konnte, entschied die Nachspielzeit den 11:10-Sieg für Ebrach.

 

Fünf Teams, fünf Platzierungen – alle Sieger!

Die Ebracher selbst unterlagen zwar deutlich gegen Haßfurt, konnten sich aber gegen das Kinderdorf durchsetzen und sicherten sich damit am Ende des Turniers aufgrund des direkten Vergleiches noch die Silbermedaille. Mit weniger Wurfglück hatte hingegen das Rhön-Gymnasium zu kämpfen. Hatten die Bad Neustädter eine tolle Vorrunde bei den Spieltagen in Mellrichstadt und Meiningen gezeigt, so wurden am Finaltag nur zwei von vier Partien gewonnen. Nach dem Auftaktsieg gegen das Kinderdorf konnten sie auch das Regionsduell gegen Römhild für sich entscheiden, mussten sich aber gegen Haßfurt und Ebrach geschlagen geben. 

Als meist gejagtes Team traten die Haßfurter Realschüler an – schließlich holten die Schüler von Lehrer und Coach Roman Glöckner bereits in beiden Vorjahren den Titel an ihre Schule. Nach dem deutlichen Auftaktsieg sollte die Mannschaft auch gegen Römhild, Bad Neustadt und Ebrach erfolgreich bleiben und marschierte ungeschlagen auf das Treppchen. Mit dem Titelgewinn in 2017 und 2018 komplettiert der Titel 2019 die Erfolgsgeschichte der Brose Bamberg Schoolsleague. 

Traurig sein musste allerdings keiner der Teilnehmer, denn der Grundgedanke des Nachwuchsprojektes – Schülerinnen und Schülern eine Plattform für den Basketballsport im Rahmen der Schule zu bieten – fand sich auch beim Schoolsleague Champion 2019 wieder. Mit viel Spaß und Ehrgeiz gingen die Spielerinnen und Spieler aufs Parkett und zeigten, dass Deutschlands Basketballherz auch in den Schulen in Bamberg und der Region zuhause ist. Als Erinnerung an das Schuljahr 2018/19 freuten sich die Mannschaften nicht nur über einen glänzenden Pokal und Medaillen, sondern auch über die offizielle Urkunde und die gemeinsamen Gruppenfotos.

 

Danke!

Möglich gemacht wurde die Brose Bamberg Schoolsleague in der Saison 2018/19 durch das Engagement mehrerer Genossenschaftsbanken. Brose Bamberg bedankt sich bei der Volksbank-Raiffeisenbank Rhön-Grabfeld eG, der Raiffeisenbank im Grabfeld eG, der Raiffeisen-Volksbank Haßberge eG und der Raiffeisenbank Burgebrach-Stegaurach eG. Ferner bedankt sich  Brose Bamberg bei allen Spielerinnen und Spielern, die am Projekt teilgenommen haben sowie bei allen Lehrern und Coaches, die ihre Schützlinge betreuten. 

Alle Nachrichten