Wenn aus Campern FSJler werden

Tom Eichelsdörfer ist in dieser Saison einer von fünf FSJlern im Brose Bamberg e.V. Seine ersten Erfahrungen als Jugendcoach sammelte der 18-jährige Bamberger vor vielen Jahren beim Ostercamp von Brose Bamberg, bei dem er zuvor auch als Camper dabei war. Im Rahmen seines FSJ gehört das Feriencamp nun zu den Projekten, das er zusammen mit dem Jugendteam des des Brose Bamberg e.V. organisiert. Grund genug, einmal genauer nachzufragen.

Tom, vor vielen Jahren warst du einmal selbst Camper beim Ostercamp – an was kannst du dich noch erinnern?

Es ist wirklich schon lange her, sodass ich gar nicht mehr genau weiß, wann es war. Ich glaube es müsste 2011 gewesen sein. Ich kann mich aber noch genau an das Basketballspielen auf dem Parkett erinnern. Meine Familie hat ja seit über zehn Jahren Dauerkarten – da war es für mich wirklich ein Highlight, auf dem Parkett in der Arena spielen zu können. Als „Stargast“ war damals, glaube ich, Assistant Coach Arne Woltmann da, was das Rahmenprogramm toll abgerundet hat. 

 

Nach deiner Camper-Zeit warst du Teil der U14-Leistungsmannschaft, die als Coaches zum Inventar des Ostercamps gehört. Wie hast du das erlebt?

Als Teil der U14-Leistungsmannschaft in das Stationstraining des Camps eingebunden zu werden, war für mich persönlich sehr interessant und aufregend – besonders, nachdem ich das Training ja auch schon als Camper miterlebt habe. Man hat als Konzeptspieler sehr viel Kontakt zu verschiedenen Jugendtrainern, die in gewisser Weise natürlich auch zu Vorbildern werden. Selbst die Möglichkeit zu bekommen, Kindern das vermittelte Basketballwissen und die Fähigkeiten weitergeben zu können und auch als eine Art Vorbild zu agieren, war großartig.

 

Passenderweise organisierst du jetzt als FSJler beim Brose Bamberg e.V. das Ostercamp selbst: Auf was freust du dich am meisten?

Ich freue mich dieses Jahr sehr auf die gemeinsame Zeit mit den Kindern. Wir sitzen gerade an der Fertigstellung des Ablaufplans für die Campwoche und versuchen, alle Inhalte so in das Camp einzubauen, dass es eine runde Sache für alle Beteiligten wird. Es ist schon ein sehr gutes Gefühl zu sehen, wie das, was man sich für das Camp vorgenommen hat, nun Realität wird und seinen Platz im Programm findet.

 

Wie bist du denn überhaupt auf das FSJ beim Brose Bamberg e.V. aufmerksam geworden?

Durch meinen Teamkollegen Lukas Biedermann. Wir haben uns über das Konzept und die Aufgabenbereiche ausgetauscht, unter anderem hat Lukas letzte Saison ebenfalls das Ostercamp organisiert. Das hat mich überzeugt und ich habe mich schließlich beworben.

 

Mach’s wie Tom: Werde FSJler beim Brose Bamberg e.V.!

Wenn auch du Spaß an der Arbeit mit Kindern hast und einen Einblick hinter die Kulissen bei Brose Bamberg bekommen möchtest, dann ist der Brose Bamberg e.V. die richtige Anlaufstelle. Auch in der Saison 2019/20 sucht der Nachwuchsverein des amtierenden Pokalsiegers wieder junge Berufseinsteiger, die im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres ihre ersten Erfahrungen in der Arbeitswelt sammeln möchten.

Über aussagekräftige Bewerbungen freut sich der Verein unter sebastian.boehnlein(at)brosebamberg(dot)de. Alle weiteren Informationen rund um das Thema FSJ und die Stellenbeschreibung gibt es hier.

Alle Nachrichten