Youngsters: NBBL startet in die Playoffs - letztes Saisonspiel für die Regio2

Die Hauptrunde ist vorbei - es leben die Playoffs. Für die NBBL geht es am Sonntag daher gegen Ulm, während die Regio2 ein letztes Mal auswärts aufs Parkett muss.

NBBL – U19-Youngsters starten in die Playoffs gegen Ulm

Sonntag, den 31. März 2019 um 15 Uhr in der Hans-Jung-Halle Breitengüßbach

Am kommenden Wochenende beginnt für das U19-Nachwuchsteam von Brose Bamberg die heiße Phase der Saison: Breitengüßbach startet gegen Ulm in die Playoffs. Gespielt wird am Sonntag, den 31. März 2019 um 15 Uhr in der Hans-Jung-Halle Breitengüßbach. 

Es ist ein kleiner Flashback für die Youngsters des TSV Tröster Breitengüßbach: In der ersten Playoffrunde der Saison 2018/19 trifft das Team von Mario Dugandzic auf ratiopharm ulm.

Bereits in der Saison 2016/17 kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Bundesligastandorte – damals besiegte Bamberg die Ulmer in der „Best-of-Three“-Serie mit 2:1-Siegen.

In dieser Saison sind die Karten allerdings neu gemischt. Während Bamberg mit 15 Siegen aus 15 Spielen tadellos durch die Hauptrunde gekommen ist, hatte Ulm bei der Konkurrenz aus München – sowohl beim FC Bayern Basketball als auch bei der Internationalen Akademie München -, in beiden Hauptrundenpartien das Nachsehen. Gegen die Porsche BBA schenkte man Ende Februar nur das Rückspiel in Ludwigsburg her, gegen die zweite Ulmer NBBL-Mannschaft – die BBU Allgäu / Memmingen verlor man im letzten Hauptrundenheimspiel knapp mit 82:89. Ähnlich wie in Bamberg sammeln viele der NBBL-Spieler bereits Erfahrung in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB und gehen für die OrangeAcademy auf Korbjagd. Gleich sechs Spieler gehören zum ProB-Kader von Danny Jansson, der passenderweise auch der NBBL Head Coach ist.Für die ProB-Mannschaft endete die Saison 2018/19 im Achtelfinale gegen Bernau, gegen Bamberg soll es in den Playoffs allerdings weiter als diese Spielrunde gehen.

Dafür sorgen möchten sicherlich die Topscorer des Teams: Head Coach Jansson baut dabei auf Zachery Ensminger (16.62 Punkte pro Spiel), Adam Krasovec (13.71), Moritz Krimmer (12.25), Timo Lanmüller (13.12), Latrell Jamal Großkopf (12.43) und Mate Fazekas (11). Insgesamt zeichnet sich das Team aus Ulm durch seine mannschaftliche Geschlossenheit aus und stellte dies in der bisherigen Saison sowohl zuhause als auch auswärts eindrucksvoll dar. Großkopf und Krasovec verteilen zudem fleißig Vorlagen, die meisten Rebounds gehen unter anderem auf das Konto von Zach Ensminger Sohn von Bambergs Spielerlegende Chris Ensminger.

Mario Dugandzic: „Wir freuen uns, dass die Playoffs endlich losgehen. Trotz des vierten Platzes in der wahrscheinlich stärksten NBBL Gruppe bringt Ulm sehr viel Qualität mit. Uns erwartet ein wahrer Kampf, den wir sicherlich annehmen werden.“ 

 

Die Playoff-Termine im Überblick:

Spiel 1: 31. März 2019 um 15 Uhr - Bamberg vs. Ulm in der Hans-Jung-Halle Breitengüßbach

Spiel 2: 07. April 2019 um 13 Uhr - Ulm vs. Bamberg im BBU 01 TZ Neu-Ulm

Spiel 3: 14. April 2019 um 15 Uhr – Bamberg vs. Ulm in der Hans-Jung-Halle Breitengüßbach

 

Regio2 – Letztes Spiel der Saison

Samstag, den 30. März 2019 um 19.30 Uhr in Neumarkt

Am kommenden Wochenende beenden die Regnitztal Baskets ihre erfolgreiche Saison mit dem Auswärtsspiel bei den Fibalon Baskets Neumarkt. Gespielt wird ligaübergreifend zur gleichen Zeit um 19.30 Uhr.

Die Fibalon Baskets Neumark stehen aktuell auf dem neunten Tabellenplatz und verbuchten bisher acht Siege und 13 Niederlagen. Damit ist die Mannschaft punktegleich mit dem Team der DJK Neustadt an der Waldnaab, die auf Rang 10 stehen. Am vergangenen Spieltag konnten sich die Baskets gegen die NINERS Chemnitz 2 mit 60:69 durchsetzen.

Zum Abschluss der Saison soll sich bestmöglich ein weiterer Sieg einstellen. Um den Big Point gegen den Tabellenführer aus Bamberg zu landen, werden sich sicherlich auch die Fibalon- Topscorer ins Zeug legen. Mit Ole-Colin Alsen (16.4 Punkte pro Spiel), Maximilian Richter (14.1), Tim Handt (13.7) und Peter Prowosnik (10.2) hat das Team gleich vier wurfstarke Spieler in seinen Reihen. Am 11. Spieltag, als sich Bamberg und Neumarkt erstmalig in der Saison gegenüberstanden, waren es nicht nur Tim Handt, sondern auch Nicolau Dilukila, die für ihre Farben einnetzen konnten. Damals unterlag Neumarkt mit 54:75.

Da parallel auch das Kooperationsteam der ProA aktiv ist, wird erst kurzfristig entschieden, mit welcher Truppe das Bamberger Nachwuchsteam in Neumarkt antreten wird. Der bereits feststehende Regionalliga-Meister 2018/19 würde die Saison mit einem weiteren Sieg krönen.  

Alle Nachrichten